Blog-Marketing | Bild: FirmBee, pixabay.com, CC0 Creative Commons

Warum du um Blog-Marketing nicht herum kommst

Nutze Blogs, um effektiv und nachhaltig auf dich und dein Produkt aufmerksam zu machen.

[Anzeige]

Ohne Marketing werden dich deine Kunden nicht finden, das ist eine Binse. Dabei ist es völlig egal, ob du ein Gründer bist, der erst am Anfang steht und außer, dass er an sich glaubt und eine große Idee hat, noch nicht viel umgesetzt hat. Oder ob dein Startup zwar schon ordentlich Geld einsammeln konnte, die Menschen aber noch nichts von dir und deinem Produkt wissen. Oder ob du schon ein alter Hase bist, der bereits einige Zeit aktiv am Markt vertreten ist.

Das ist alles völlig egal, du musst auf dich und dein Produkt bzw. deine Dienstleistung aufmerksam machen. Dies war schon so auf den Märkten im Mittelalter, als die Marktschreier lautstark ihre Ware anpriesen, und dies gilt heute noch genauso. Am Grundprinzip hat sich nichts geändert, nur die Möglichkeiten sind etwas vielfältiger geworden.

Marketing heute

Neben der klassischen analogen Werbung in Zeitungen, Zeitschriften, auf Plakaten oder den guten alten Handzetteln stehen dir heute natürlich zusätzlich die fast unbegrenzten Möglichkeiten der Werbung im Internet zur Verfügung.

Auch dort finden sich die alten Werbeanzeigen wieder, nun aber im digitalen Gewand als Banner oder Links. Doch diese eindimensionale Werbeform funktioniert im digitalen Umfeld meist noch schlechter als in der alten analogen Welt. Nur mit sehr hohem finanziellen Einsatz lassen sich hier zufriedenstellende Effekte erzielen.
Wenn du schon einmal probiert hast, Werbung über Google Adwords oder Facebook Ads zu platzieren, dann wirst du das bereits schmerzlich erfahren haben. Solche Marketing-Aktionen sind teuer, kosten am Anfang viel Lehrgeld und sind zudem sehr schnelllebig und nicht sehr nachhaltig in der Wirkung.

Social Media Marketing

Neue Wege müssen deshalb her. Und mit dem Social Marketing kommt dabei eine Lösung wie gerufen. Statt eindimensionaler Werbung, die nach dem Gießkannenprinzip über die Nutzer gekippt wird, kannst du mit Social Media Beiträgen viel gezielter und somit effektiver auf dich und dein Produkt aufmerksam machen. Ganz einfach, weil du viel besser steuern kannst, in welchem thematischen Umfeld deine Marketingaktion läuft.

Dafür baust du dir einen Social Media Kanal auf, der thematisch und von der Art und Weise der Außendarstellung zu deinem Produkt und viel wichtiger noch zu deiner Zielgruppe passt. Solche Kanäle sind auf Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing, Instagram und einigen mehr möglich.

Ein sehr wichtiger Kanal ist auch der eigene Blog. Diese Möglichkeit wird leider oftmals vergessen. Und das könnte sich rächen, denn wenn man nach der Lebensdauer von Social Media Beiträgen geht, dann schlägt ein Blog alle anderen Social Media Kanäle um Längen.
Mit Lebensdauer ist in diesem Zusammenhang die Zeitspanne gemeint, in der ein Beitrag die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich ziehen kann. Während Twitter nur eine sehr kurze Aufmerksamkeitsspanne von gerade einmal 18 Minuten hat, kann sich ein Blog-Beitrag über eine Aufmerksamkeit von bis zu zwei Jahren freuen. Dieser Unterschied ist mehr als beachtlich.

Zusätzlich spricht noch viel mehr für das Führen eines Blogs. Und das ist die wichtige Währung Vertrauen.

In deinem Blog kannst du deiner Zielgruppe viele wichtige, spannende, interessante und kostenlose Informationen geben. Das stärkt dich im Ansehen bei deinen Kunden, gibt dir den Status eines Experten auf deinem Gebiet und lässt das Vertrauen der Nutzer in dich und dein Produkt bzw. deine Dienstleistung steigen. Das geht nicht von heute auf morgen und kostet viel Zeit und noch mehr Schweiß, aber es lohnt sich, denn es zahlt sich später mit doppelter Münze zurück.

Blog Marketing

Du siehst, ohne deinen einen Blog wird dein Social Media Marketing immer unvollständig und weniger effektiv bleiben.

Und es gibt noch eine Steigerungsform für diesen Weg der Präsentation, und das ist das Blog Marketing.

Warum die ganzen positiven Effekte nur mit dem eigenen Blog nutzen, wenn es da draußen im Netz eine Vielzahl von Blogs gibt, die thematisch zu dir und deinem Produkt passen?

Mach dir die Kompetenz und das Vertrauen zu nutze, das sich andere Blog Betreiber mit ihren Blogs aufgebaut haben, um die Nutzer auf dich aufmerksam zu machen.
Veranlasse den Blogbetreiber einen entsprechenden Beitrag über dein Produkt bzw. deine Dienstleistung zu schreiben, der einen Link zu deiner Homepage oder deinem Shop enthält, und der die ehrliche Meinung des Blogbetreibers enthält. Dadurch kommen mehr Besucher auf deine Homepage bzw. in deinen Shop, und Suchmaschinen wie Google und Co. vermerken dies zusätzlich positiv im Ranking.
So vergrößerst du erheblich die Reichweite deiner Marketingaktion und profitierst vom Ansehen der anderen Blogs, das zudem auf dich und dein Produkt abfärbt.

Was in der analogen Welt über die Mund-zu-Mund Propaganda funktioniert, wenn Familienmitglieder oder Freunde und Bekannte sich bestimmte Unternehmen untereinander weiterempfehlen, das funktioniert haargenau so im Netz. Nämlich über das Vertrauen, das die Nutzer bestimmten Blogs entgegenbringen und somit auch dir zugestehen, weil diese Blogs über dich berichten.

Und da sind wir auch schon bei einem wichtigen Punkt. Alles was auf dem anderen Blog passiert bzw. nicht passiert, färbt irgendwie auch auf dich ab. Das ist meist gut, kann aber auch negativ sein. Deshalb ist es von entscheidender Wichtigkeit, dass du nur solche Blogs auswählst, die thematisch und von der Art und Weise des Auftritts absolut zu dir passen. Dabei musst du immer auch an deine Zielgruppe denken.
Noch viel wichtiger ist es aber, dass diese Blogs in den Augen der Nutzer absolut vertrauenswürdig sind. Sobald diese nämlich den Eindruck bekommen, dass dort vor allem wegen finanzieller Vorteile Themen angesprochen oder Produkte empfohlen werden, verpufft die Marketingwirkung und verkehrt sich – wenn es ganz schlecht läuft – sogar ins Gegenteil.

Deshalb ist die Auswahl der geeigneten Blogs für das eigene Marketing von entscheidender Bedeutung. Dabei solltest weniger auf die Reichweite und die Kosten achten, als vielmehr auf die Reputation des einzelnen Blogs. Denn Blog-Marketing ist zwar auch eine Art Werbung, vor allem jedoch die moderne Form der Empfehlung über Mund-zu-Mund-Propaganda.

Vor- und Nachteile von Blog-Marketing

Fassen wir noch einmal zusammen. Die Vorteile von Marketing-Aktionen auf anderen Blogs sind:

  • Du vergrößerst deine Reichweite
  • Dein Marketing erscheint in thematisch relevanten Umgebungen
  • Du profitierst vom Experten-Status der anderen Blogs
  • Du bekommst eine ehrliche Meinung zu deinem Produkt bzw. deiner Dienstleistung
  • Du nutzt die Mund-zu-Mund-Propaganda
  • Du bekommst mehr Leser bzw. Kunden auf deine eigene Homepage bzw. deinen Shop
  • Du steigerst das SEO Ranking deiner Plattform

Die Nachteile, wenn man sie denn jeweils so nennen möchte, sind folgende:

  • Du musst geeignete Blogs sehr sorgfältig aussuchen
  • Du unterziehst dein Produkt einer ehrlichen Prüfung
  • Du profitierst vom Ansehen der anderen Blogs, im Positiven wie im Negativen
  • Die Zusammenarbeit mit anderen Bloggern ist zeitaufwändig

Wie kann ich andere Blogs finden?

Vor allem der letzte Punkt der Negativ-Liste hält viele Unternehmen bisher davon ab, sich mit Blog Marketing in dem Umfang zu beschäftigen, wie es eigentlich richtig und angebracht wäre, wenn man den eigenen Marketingmix ordentlich pushen möchte.

Ja, die Suche nach geeigneten Blog und Zusammenarbeit mit einzelnen Bloggern ist zeitaufwändig und manchmal nervig. Denn im Gegensatz zu Google Adwords o.ä. kann man hier nicht einfach einen Werbeplatz buchen und gut ist. Stattdessen man muss sich ganz individuell mit jedem einzelnen Blogger auseinandersetzen. Das bedeutet mehr als nur eine E-Mail zu schreiben. Man muss den Blogger mit Informationen, Fotos, Fakten und wenn gewünscht auch mit Test-Produkten oder anderen Dingen unterstützen, und für ihn immer erreichbar sein.

Das ist aufwändig und kostet Zeit und Geld. Und deshalb scheuen bislang viele Unternehmen das Blog-Marketing, schlimmer noch:  Viele haben es gar nicht auf dem Zettel. Dass es aber lohnt, sich damit zu beschäftigen und das Blog-Marketing zu nutzen, zeigt ein Blick auf die obige Positiv-Liste.

Blog-Marketing Plattformen

Um es dir etwas einfacher zu machen, geeignete Blogs zu finden, gibt es im Netz spezielle Anbieter für Blog-Marketing. Beispielhaft seien hier Trusted Blogs*, SeedingUp*, Ranksider* und blogmission* genannt, auch wir haben einige interessante Blogs im Angebot.

Auf den Plattformen der Anbieter läuft das relativ einfach. Dort können sich Blogger mit ihren Blogs eintragen. Erst nach manueller Begutachtung werden diese Blogs freigeschaltet und ein spezieller Algorithmus ermittelt dann meist den Preis, der für einen Blogbeitrag auf diesen Blogs realistisch erscheint. Die Blogger können oft aber auch selbst festlegen, welchen finanziellen Ausgleich sie sich für einen Blogbeitrag wünschen. Du suchst dir dann einen passenden Blog aus und buchst dort einen Beitrag.

Dieses Verfahren funktioniert genauso gut auch anders herum. In dem Fall könntest du bei einem Blog-Marketing Vermittler eine Kampagne einstellen, auf die sich dann die Blogger mit ihren thematisch passenden Blogs bewerben können. Dabei kannst du entweder einen Festbetrag für die Vergütung der Blogger festlegen, so funktioniert das beispielsweise bei Trusted Blogs oder du wartest die Vergütungswünsche der Blogger ab.

Meist bewegen sich die Preise für einen Blogbeitrag im unteren dreistelligen Bereich, manchmal auch unter 100 Euro. Dies ist jedoch von vielen einzelnen Punkten, wie Reichweite, Bekanntheit, Umfang der Beiträge, Social Media Verknüpfungen und vielem mehr abhängig und ist deshalb von Blog zu Blog sehr unterschiedlich.
Im Vergleich zu den Klickkosten auf Google und Co. mag ein dreistelliger Betrag auf den ersten Blick sehr teuer erscheinen. Wenn man sich wiederum die Lebensdauer eines Blogbeitrags und den unbezahlbaren Wert namens Vertrauen in Erinnerung ruft, ist der jeweilige Preis allerdings in jedem Fall gerechtfertigt.

Welche Variante du auch immer bevorzugst, die zeitaufwändige Suche nach geeigneten Blogs wird durch die Nutzung der Blog-Marketing-Anbieter erheblich verkürzt. Statt einzelne thematisch passende Blogs im weiten Netz selbst zu suchen, kannst du hier aus einer Liste der möglichen Blogs auswählen. Das geht schnell und effektiv.

Natürlich kannst du auch weiterhin einzelne für deinen Bereich wichtige Blogs selbst anschreiben und um eine entsprechende Zusammenarbeit bitten. Oftmals ergeben sich  fruchtbare Bekanntschaften und so entstehen ganz nebenbei wichtige Netzwerke.

Fazit

Wichtig ist, dass du von Anfang an auf einen umfassenden Marketingmix setzt, um dich und dein Produkt oder deine Dienstleitung bekannt zu machen und bei deinen Kunden Vertrauen aufzubauen. Blog Marketing ist dabei ein sehr wichtiger Baustein.


Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Titelfoto: FirmBee, pixabay.com, CC0 Creative Commons, * = werbender Link (Affiliate)

0 Kommentare auf “Warum du um Blog-Marketing nicht herum kommstSag was dazu →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.