Investments | Bild: mohamed_hassan, pixabay.com, Pixabay License

Trading-Apps: hilfreich oder Abzocke?

Heutzutage sind unzählige Apps auf dem Markt, welche uns Menschen das Leben maßgeblich erleichtern sollen. Es gibt Apps, die beim Abnehmen helfen, andere übersetzen uns Sprachen und wieder andere helfen uns, mit unseren Liebsten in Kontakt zu bleiben. Doch nun ist ein neues Zeitalter angebrochen und jeder kennt jemanden, der jemanden kennt, der eine Trading-App auf dem Handy hat. Einige sagen das man damit viel Geld verdienen kann, andere wiederum halten das nur für einen neuen “Trend” der bald verflogen sein wird und die Nutzer nur um ihr hart verdientes Geld bringt. Was also hat es mit den Trading-Apps genau auf sich?

Das Wort “Trading” beschreibt den englischen Begriff für Handeln, welcher häufig in Kombination mit Kryptowährungen fällt. Aber auch auf dem Aktienmarkt gibt es inzwischen Trading-Apps, welche Privatanleger unterstützen sollen, da der Markt, um Kryptowährung, Aktien, Wertpapiere und Co. als schwer zu erobern bekannt ist. Denn gerade in diesen Bereichen gilt, dass die aktuellen Nachrichten, Entwicklungen und Innovationen der Finanzwelt stets präsent sein müssen, um erfolgreich zu handeln.

Finanz-Tranding | Bild: geralt, pixabay.com, Pixabay License
Finanz-Tranding | Bild: geralt, pixabay.com, Pixabay License

Der Mehrwert von Trading-Apps

Eine Trading-App ist eine Handelssoftware, die für die Nutzung auf mobilen Geräten, wie Tablet oder Smartphone, entwickelt wurde. Da der Nutzer das Endgerät, normalerweise, bei sich hat, kann frühzeitig auf Ereignisse reagiert werden. Das ist wichtig, da Schnelligkeit auf dem Trading Markt häufig über Gewinn oder Verlust entscheidet: hierfür bieten Trading-Apps ihren Anwendern einen massiven Vorteil.

Die Apps besitzen die technischen Möglichkeiten, den Markt präzise zu beobachten, um anschließend rasant zu reagieren. Optisch sind Trading-Apps ihren gleichartigen Vorgängern, den Trading-Webseiten, nahezu identisch und glänzen durch Übersichtlichkeit. Zudem bieten die Apps Hilfsmittel wie Trading-Bots an, welche auch auf Plattformen wie https://coincierge.de/bitcoin-era/ zu finden sind. Diese erleichtern den Anlegern das tägliche Geschäft enorm, da die automatisierten Bots Aufgaben, wie das Handeln, für den Nutzer übernehmen. Ein weiterer Vorteil von Trading-Apps sind die Informationen, welche zu Bildungszwecken und um mehr über die Thematik zu erfahren, angeboten werden. Andere Apps, welche es ermöglichen, mit Aktien, Kryptowährungen und anderen Vermögenswerten zu handeln, bieten diesen Service selten an. Die Informationen können verschiedene Begrifflichkeiten oder auch differenzierte Handelsstrategien beinhalten

Es benötigt nicht viel, um zu beginnen: ein mobiles Endgerät und Internet genügen. Sobald die App heruntergeladen wurde, kann es fast losgehen. Einige Apps bieten es an, sich ein sogenanntes Wallet anzulegen. Falls bereits eines vorhanden ist, kann es unkompliziert verknüpft werden.

Trading-Apps | Foto: TheInvestorPost, pixabay.com, Pixabay License
Trading-Apps | Foto: TheInvestorPost, pixabay.com, Pixabay License

Die Vorteile von Trading-Apps

Der bedeutendste Vorteil von Trading-Apps ist die Mobilität und Geschwindigkeit, welche den Anwendern geboten wird. Wenn man handeln möchte und dabei dauerhaft in Kontakt mit dem eigenen Broker stehen muss, können hervorragende Deals und Abschlüsse verpasst und somit viel Kapital verloren werden. Demnach sind Nutzer einer Trading-App unabhängiger als jene, welche mit dem Broker zusammenarbeiten. Außerdem hat der Anwender der App nicht nur die Funktionen des Handelns parat. Er kann Transaktionen durchführen, Vermögen einbezahlen oder auch abheben.

Da der Aktien- und Kryptowährungsmarkt inzwischen überfüllt mit Angeboten ist, können Trading-Apps eine Struktur herstellen, welche es Nutzern ermöglicht, einen Überblick über die Geschäfte zu behalten.


Titelbild: mohamed_hassan, pixabay.com, Pixabay License